Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor

Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor

Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor
Zur Versteigerung kommt hier ein in jeder Hinsicht sehr gut erhaltenes Conn Conqueror 30m Tenorsaxophon. Bereits die "normale" Version dieses Tenorsaxophons, das 10m (welches inoffiziell auch "Ladyface" genannt wird, weil ein stilisiertes Frauengesicht in der Gravur auf dem Schallbecher zu sehen ist), ist ein beliebtes und gesuchtes Profi-Saxophon - allerdings nur wenn es laut Seriennummer vor Mitte der fünfziger Jahre hergestellt wurde, da Conn in späteren Jahren sehr an Qualität nachgelassen hat. Bis in die 40er Jahre hat Conn jedoch hochqulitative Luxussaxophone für Profis produziert, und war in der Zeit Marktführer vor Selmer Paris, bis ab Mitte der fünfziger Jahre der Wechselkurs Franc/US-Dollar für lange Zeit der Konkurrenz von Selmer Paris einen drastisch günstigeren Verkaufspreis im Vergleich zu den Conn-Saxophonen bescherte, so dass der ehemalige Marktführer Conn, der vorher stets höchste Qualität verbunden mit intelligenten Innovationen lieferte, sich gezwungen sah immer mehr an der Qualität der Verarbeitung und des Materials zu sparen, was trotzdem nicht verhindern konnte dass die Firma in den Siebzigern Peite ging.

(Der Firmenname wurde verkauft, daher gibt es heute wieder Saxophone unter dem Namen Conn, diese haben aber nichts mit den alten Conn-Saxophonen zu tun, die Qualität ist nicht besonders). Das 30m hat ebenso wie das "normale" 10m ein Ladyface eingraviert, hat aber einige technische Extras und Verbesserungen. Die Position des Tasterfelds für den linken kleinen Finger ist gegenüber dem 10m verbessert. Außerdem haben die 30m einen anderen S-bogen als die 10m´s, was wesentlich zur noch raffinierteren Klangqualität beitragen dürfte. Der Saxophonexperte Steve Goodson beschrieb den Klang des 30m als "like a 10m on Steroids" - voll und kräftig wie das 10m, aber obertonreicher und damit moderner, und, bei entprechender Spieltechnik, ist der Sound noch besser in alle Richtungen verbiegbar als es schon beim 10m möglich ist.

Das 30m zeichnet sich gegenüber dem "normalen" 10m Ladyface außerdem noch dadurch aus, dass der Daumenhalter und 14 Tasten (überall wo die Finger mit Metall in Berührung kommen), aus massivem Silber sind - um zu verhindern, dass der Spieler möglicherweise Grünspan vom Messing an die Finger bekommen könnte, sollte sich im Laufe der Jahrzehnte die hochwertige Lackierung doch abnutzen... Ein Top-Luxus-Saxophon eben, das Silber fühlt sich aber tatsächlich angenehm an.

Beim 30m kann außerdem jede Klappe mit Justierschrauben eingestellt werden, nachjustieren der Klappendeckung geht also problemlos. Gesichert sind diese Stellschrauben übrigens mit kleinen Mäderschrauben, genau so wie alle Achsschrauben - unbeabsichtigtes Verstellen wird mit dieser Sicherung unmöglich gemacht, ebenso wird zuverlässig verhindert dass sich die Achs- und Stellschrauben im Laufe der Zeit lösen. Meines Wissens ist Conn der einziger Hersteller der das je so gemacht hat- toll, dürfte ein ein immenser Aufwand in der Herstellung gewesen sein. Genaue Aufzeichnungen über die produzierte Stückzahl der 30m Tenorsaxophone scheint es nicht zu geben, die Seriennummernvergabe unterschied nicht zwischen 10m und 30m. Es wird geschätzt, dass nur insgesammte wenige zehntausend Exemplare des luxuriösen 30m Hergestellt wurden, gut erhaltene Exemplare sind schwer zu finden, daher ist das Modell relativ unbekannt - vielen die es kennen gilt es als das beste Tenorsaxophon das je gebaut wurde, der Klang ist lebendiger und voller als der des Selmer Mark VI, welches vielen die das 30m nicht kennen als bestes je gebautes Saxophon gilt.

Wer beide Modelle gespielt hat bemerkt die insgesamt bessere Qulität, gerade auch klanglich, die das 30m hat. Das zum Verkauf stehende Exemplar mit der Seriennummer (282432 L) ist laut der Website "Conn Loyalist" von 1937, und damit eines der frühen Exemplare eines 30m, aus der Zeit, die von Spielern als die "Transitional Phase" von Conn bezeichnet wird - die Firma Conn war in vollster Blüte, unangefochtener Marktführer, und ließ die neu entwickelten Top-Profi-Instrumente von den besten Arbeitern die zu haben waren in einer fantastischen Qualität fertigen.

Daher sind Conn Transitional Ladyface Saxophone aufgrund der hohen Qualität in Klang und Verarbeitung die begehrtesten Modellvarianten unter Spielern und Sammlern gleichermaßen. Das zum hier zum Verkauf angebotene 30m ist optisch und technisch in einem hervorragenden Zustand, von der Originallackierung sind noch über 90% erhalten, das Saxophon hat im unteren Bereich sehr wenige, kaum sichtbare Dellchen (unter Stecknadelkopfgöße), das Saxophon ist ansonsten frei von Beulen und Dellen, in keiner Weise verzogen o. Die Pads/Lederpolster sind aufgrund einer kürzlich erfolgten Generalüberholung beinahe neuwertig, haben noch mindestens 90% ihrer Lebensdauer vor sich, die Mechaniken laufen alle leichtgängig und frei, alle Achsen sitzen sauber, ohne Spiel, die Federn sind gut eingestellt und aufeinander abgestimmt, alle Klappen decken gut, alle Töne sprechen leicht und sauber an. Die Intonation ist hervorragend, der Sound über alle Register voll und lebendig. Das Saxophon wird im Originalkoffer geliefert, der solide und ebenfalls innen wie außen sehr gut erhalten ist (an einer Stelle ist das Kunstleder allerdings beschädigt, geschätzt ca 1 Quadratzentimeter).

Für den Fall dass sie aus irgendeinem Grund mit dem Instrument nicht zufrieden sein sollten, biete ich ein 14tägiges Rückgaberecht an. Das Saxophon kann nach Vereinbarung gerne bei mir in Berlin besichtigt und angespielt werden. Ich versende ausschließlich voll versichert, wofür die DHL 18 Euro extra zum Porto dazu berechnet. I will only send fully insured.

The instrument has recently been overhauled, all pads seal perfectly. And have more than 9% of their life time before them. All mecanical parts are working easily and freely, all axis are sitting tight, with no play. All springs are well adjusted, all tones are coming ou.

Intonation is very good, sound is full and lively over all register, all tones come out easily. Original laquer, covers about 90% of the instrument. Miasstyped, pads have more than 90 % of their lifr tie before them.

On the lower back side, therre are some tiny dings, size below a pin needle´s head. Else from that, sax incl neck are free of dents, dings etc or any other deformation.

Sax comes with original case, see photos. Getasax com makes up a calculation that there might only be 1100 30m´s that have ever been made, also their general description offers more details about the 30m, so i´m adding their full description below. The Conn 30M is the most super-deluxe saxophone model that Conn ever produced, and is at least a strong contender for the pinnacle of American saxophone manufacturing.

Desired by players and collectors alike, these rare saxophones come up for sale only infrequently. Assuming 1/3 of Conn saxophones were tenors in the 30M era, and estimating roughly one 30M for every 100 10Ms, made between SN 274xxx and 307xxx, there are probably roughly 1100 30Ms that were made. The Conn 30M is a saxophone that happened because someone at Conn was given free rein to improve the already-great 10M to a ridiculous extent.

It has an improved neck design with an art deco octave key shape, improved octave mechanism, individual perm-adjust screws on every key, so that if the horn is setup once correctly, it can just continue to stay in adjustment with only pads swapped out for several decades or even more. On top of that, it has extensive hand engraving, and everything that your hands touch on the horn is either pearl or solid silver. The tone is classic 10M/30M Conn, which, if you have never played one, is hard to describe, but is big, dark, full, complex, with power when necessary, but easy to play softly as well.

More focused than an older Conn, but more spread than any modern horn, able to fill a room easily. Dexter Gordon got his signature tone first of all by being Dexter Gordon, but his Conn 30M (and sometimes 10M) together with a vintage Dukoff Hollywood helped quite a bit. If you want to hear a Conn like this in full song, you can go listen to Dexters classic album Go, or someone contemporary, like Dave OHiggins, who also sounds great on his Conn. The item "Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor" is in sale since Thursday, November 30, 2017. This item is in the category "Musikinstrumente\Blasinstrumente\Band & Orchester\Saxophone".

The seller is "reiszeit" and is located in Berlin. This item can be shipped worldwide.


Conn Connqueror 30m rar (Luxusversion von 10m Ladyface) High-End-Profi-Tenor


Homepage   Links   Contact Form   Privacy Policies   Terms of Use